Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket Don't care about me... I already lost and depressed... <3
  Startseite
  Archiv
  +About...ME!
  +zum Nachdenken
  +poems and this stoff
  +my boyfriend
  +pix
  +Billiard
  +BANNER
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Shop
   Forum zum Blog
   Bücher-Forum
   Lamborghini
   Mobbing Hilfe

Webnews



http://myblog.de/sweet-damon

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Eines meiner absoluten Lieblingsspiele!
Man kann sich entspannen, alles um sich herrum vergessen und sich auf ein schönes Spiel konzentrieren...herrlich!
Billiard spielen ist dennoch schwerer als es sich vllt. anhört! Man braucht eine gute Strategie, gute Bandenberrechnungen und ein ruhiges Händchen für diese Sportart!
Ich hab das Billiard spielen (das mein ich jetzt ernst) in meiner Schule gelernt...ECHT JETZT! Mir hat das klackern der Kugeln schon immer i-wie gefallen, es hat was berruhigendes. Und da dort nun mal ein Tisch stand hab ich mal einfachs ans spielen gemacht. ^^ fazit: learning by doing und abgucking! ^^ Sowohl Lehrer als auch Schüler kannten das Billiard spielen schon, und von daher hab ich meine ersten Spiele total versemmelt. Aber ich hab mich nicht unterkriegen lassen und hab weiter gemacht. Mit der Zeit wurde ich immer besser und kann's heute eigentlich mit jedem aus meiner (mitlerweilen ehemaligen) Schule aufnehmen. Ich gewinn zwar nicht immer, aber das wäre ja auch langweilig, oder?
Hier mal ein paar Infos über Billiard und Snooker:
Billard
Eines der ältesten Spiele überhaupt. Entstanden als exklusive Freizeit-Beschäftigung der Kaiser und Könige. An allen großen Höfen Europas gab es ab dem 16. Jahrhundert Billardtische. Aus dem französischen
.

"Bille" (= Ball ) und dem engl. "Jard" (= Stock,Rute) wurde die noch heute gebräuchliche Schreibweise "Billard". Auf der Abbildung ist Napoleon beim Billardspiel mit Maria Luise von Österreich zu sehen. Da die Monarchen Trendsetter ihrer Zeit waren, stand das Billardspiel beim Adel und der gesamten gehobenen Gesellschaft hoch im Kurs. Heutzutage spielen mehr Menschen Billard als je zuvor. Dies liegt sicher auch daran, daß man beim Billardspiel erholsamen Ausgleich von der Hektik des Tages findet und daß Billard eine der wenigen Sportarten ist, die jederzeit unabhängig von der Witterung und dazu noch in den eigenen vier Wänden ausgeübt werden kann. Da Billard inzwischen zu den Präzisions-Sportarten gehört soll es jetzt auch zur olympischen Disziplin erklärt werden.


Kugel Billardkugeln wurden in den Anfängen des Billardspiels (Mittelalter) aus hartem Elfenbein gefertigt. Allerdings ist heute der Handel mit Elfenbein verboten. Kugeln ebenfalls mit Elfenbeingewicht finden Sie in unserem Online Shop = Unterkatgorie Kugeln. Die sind empfehlenswert, da sie etwa 20 % schwerer sind als gleichgroße, herkömmliche Kunststoff-Kugeln. Wegen des höheren Gewichts ist das Rollverhalten dieser Kugeln auch besonders ruhig und gleichmäßig, vor allem rollen sie aber auch weiter.

Spielregeln
Das "Amerikanische (Pool) Billard" wird mit einem weißen und 15 farbigen, numerierten Bällen gespielt. Mit dem weißen Queueball (Stoßball) versucht man, die farbigen Bälle in die Taschen zu spielen. Zwei Spieler oder zwei Parteien können spielen. Die Reihenfolge der Spieler wird durch Würfeln oder Losen bestimmt.

Einfach-Pool:
Aufbau der Ballpyramide mit der Triangel.
Der erste Spieler einer Partei stößt direkt vom Kopfpunkt auf das Balldreieck. Er bleibt solange am Spiel, wie er einen oder mehrere Bälle in die Taschen bringt. Wird der Queueball in eine Tasche gespielt, muß er im Kopffeld neu aufgestellt werden und die andere Partei kommt an die Reihe. Für die Punktwertung zählen die jeweils auf den Bällen befindlichen Zahlen.
Gewinner ist, wer zuerst 61 Punkte erreicht.

8er-Ball:
Aufbau der Ballpyramide mit der Triangel.
Jede Partei spielt eine Ballserie, entweder 1 - 7 (volle Farben) oder 9 - 15 (gestreift). Gewinner ist, wer seine Serie zuerst in die Taschen gespielt hat und außerdem den 8er-Ball in die vorher angesagte Tasche getroffen hat. Der Anstoß erfolgt wie beim "Einfach-Pool". Gelingt es dem Spieler, einen Ball in eine Tasche zu bringen, übernimmt er die Serie und spielt solange weiter, bis er fehlt. Fallen zwei Bälle aus verschiedenen Serien, so kann er zwischen den Serien wählen. Falls kein Ball in eine Tasche fällt, übernimmt der Gegner das Spiel und hat seinerseits die Wahl zwischen den Serien. Spielt ein Spieler außer eigenen auch gegnerische Bälle in die Taschen, werden dem Gegner diese Bälle angerechnet. Spielt er nur gegnerische Bälle in die Taschen, so gilt dies als gefehlt. Die Bälle zählen für den Gegner und dieser spielt weiter. Hat ein Spieler alle Bälle seiner Serie gespielt, so muß er versuchen, den 8er-Ball in eine von ihm vorher angesagte Tasche zu spielen - nur dann hat er gewonnen.

Verloren hat, wer ...
  • den 8er-Ball in eine vorher nicht angesagte Tasche spielt,
  • den 8er-Ball in eine Tasche spielt, während noch nicht auf ihn gespielt werden darf,
  • den Queueball in eine Tasche trifft, während auf den 8er-Ball gespielt wird.

SNOOKER

Snooker Eine spezielle Billardvariante aus England. Wird auf 12-Fuß-Tischen (= Spielfeld 336 x 168 cm) mit 15 roten und 6 bunten Kugeln gespielt. Regel: abwechselnd eine rote und eine bunte Kugel versenken.

TUNIERTISCH

Turniertisch-Größe Eine einzige offizielle "Turniertisch-Größe" gibt es nicht. Als das Billardspiel vor einigen hundert Jahren entstand, gab es keine einheitlichen Spielfeldmaße. Billardtische, auf denen heutzutage Turniere ausgetragen werden, müssen beim Poolbillard ein Spielfeld von 224 x 112 cm (also 8 Fuß oder größer (9 Fuß haben bzw. bei Carambol. ein Spielfeld von 210 x 105 oder größer.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung